2. Februar 2019

3. Slow Food-Knöpflewettbewerb "Schwenninger Knöpfle – ein Stück Heimat"

Am Samstag, den 2. Februar 2019 fand in bestens bewährter Kooperation zwischen der Volkshochschule Villingen-Schwenningen und Slow Food Schwarzwald-Baar-Heuberg die dritte Auflage des Schwenniger Knöpfle-Wettbewerbs statt. Wie in den beiden Vorgängerwettbewerben waren es wieder sechs Teams, die pünktlich um 9 Uhr in der Schulküche der VHS Villingen-Schwenningen angetreten waren, das beste Knöpflerezept zu präsentieren.

 VHS-Ernährungs-Chefin Anette Salomon-Berle und die örtliche Slow Food-Leiterin und Jury-Mitglied Gudrun Strangfeld freuten sich ganz besonders, dass sie Karin Schreiner und Familie Rose und Albert Kärcher bereits zum dritten Mal als Teilnehmer des Wettbewerbs begrüßen durften und natürlich ebenso, dass das letztmalige Siegerteam "Baden" mit Maria Hoch und Norbert Kammer zur Titelverteidigung angetreten war. Und sehr groß war auch die Freude, dass Jury-Mitglied und Küchenmeister Vinzenz Herrmann wieder mit dabei war und mit Küchenmeister Ludwig Schreiner gleich das dritte Jurymitglied mitgebracht hatte. 

 Nachdem die Reihenfolge bestimmt und die Kochplätze verteilt waren, ging es zügig los. Allerorts wurde geschnippelt, gedämpft, gebruzzelt und natürlich auch getriebelt. Es wurde diskutiert, gelacht, in die anderen Töpfe geschaut, Tipps und Erfahrungen ausgetauscht. Und ständig und überall waren Anette Salomon-Berle zur Stelle, wenn wo Hilfe benötigt wurde, oder Vinzenz Herrmann, wenn er einen seiner tollen Tipps loswerden konnte. War ein Gericht fertig, wurde ein Schauteller angerichtet, am großen Tisch jedem Teilnehmer ein Probierteller serviert und (auf Wunsch mit einem guten Gläsle Wein) gemeinsam verkostet.

 Je weiter der Tag fortschritt und je mehr Probiererle verspeist waren, desto mehr wurde die Jury bedauert: Nein - auf diese Aufgabe war niemand scharf. So toll waren alle Rezepte, so perfekt wurde gekocht, so eng war die Qualität beieinander. Da war kein Tellerchen dabei, das nicht mit großem Genuss blitzblank geleert wurde.

Und genau diesen Eindruck bestätigte auch die Jury, als es gegen 15 Uhr zur Siegerehrung ging: Dass das Niveau des Wettbewerbs sowohl hinsichtlich der Rezepte als auch in der handwerklichen Ausführung gegenüber der letzten Veranstaltung nochmals gestiegen war. So gab es wirklich nur Gewinner und reihum höchst zufriedene Gesichter.

Dann war es soweit: Vinzenz Herrmann gab die ersten drei Plätze bekannt und beendete das kreative Rätselraten. Und Anette Salomon-Berle und Gudrun Strangfeld überreichten unter großem Beifall den drei erstplazierten Teams ihre Siegerurkunden und die von der Volkshochschule und von Slow Food gestifteten Sachpreise.

Platz 1: Roswitha und Volker Müller aus Villingen-Schwenningen "Geschmorte Rinderbeinscheiben mit karamelisiertem Kürbis auf Schwenninger Knöpfle"

Platz 2: Rose und Albert Kärcher aus Villingen-Schwenningen: "Rehrücken mit Birne und Preiselbeeren, Knöpfle, Rotkohl mit karamelisierten Kastanien"

Platz 3: Pia Schuhmacher und Markus Vogelsanger aus Reutlingen: "Pfälzer Saumagen mit Bratkartoffelknöpfle und Pet-Nat-Kraut"

20190202q000520190202q0007

  20190202h0002 20190202h0001 20190202h0003

20190202q000820190202q0009

 


 

Für besseren Service auf dieser Seite verwenden wir Cookies. Beim Fortfahren erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies einverstanden . Mehr Information.

.